Unter der Winterstaude

Der natürliche Ahornwald bei der Oberen Falzalpe unterhalb der Winterstaude im Gemeindegebiet von Egg zählt zu den seltensten Wald-Typen in Vorarlberg.

© G. Amann

Selten vor allem deshalb, weil diese Sonderform eines Laubwaldes in einer von Nadelhölzern dominierten Höhenlage gedeiht. Der Grund: Bergahornwälder überdauern in nassen und schneereichen Lagen besser als Nadelhölzer – und sind durch eine eigene Kleintier- und Pflanzenwelt sowie eine Vielzahl an Moosen und Flechten gekennzeichnet.

Fakten

Fläche: 25,8 ha
Höhe: 1.200 – 1.500  m
Lage: Egg
Natura 2000-Managementregion: Bregenzerwald-Kleinwalsertal

Schutzgüter und weitere bemerkenswerte Arten

Die Schutzgüter des Gebietes sind besonders typische und seltene bzw. gefährdete Lebensräume und Arten, für deren Erhalt das Europaschutzgebiet nach der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie ausgewiesen wurde. Einige dieser Schutzgüter wollen wir Ihnen vorstellen:

Schlucht- und Hangmischwald

An luftfeuchten, oft steilen und etwas instabilen Hängen stocken artenreiche Mischwälder. Charakteristisch sind hier Edellaubhölzer wie Bergahorn, Esche und Bergulme, die das Gelände stabilisieren und Steinschlag verhindern. Der Kronenschluss ist oft lückig, wodurch ausreichend Licht für eine üppige Krautflora durchdringt.

Hinweise für Gebietsbesuchende

Naturbeobachtung

Naturbeobachtungen einer ungestörten Tier- und Pflanzenwelt lassen sich mit einem Fernglas besonders gut durchführen.

Wegegebot einhalten

Bitte bleiben Sie auf den gekennzeichneten Wegen.

Kontakt

Regionsmanagement Europaschutzgebiete
Mag. DI Martin Bösch
Jahngasse 9 · 6850 Dornbirn
Tel. +43 (0) 5572 23235 4717 · martin.boesch@naturvielfalt.at