Veranstaltungskalender

Juni 2019

18. Juni

17:30 Uhr

Kräutergarten, inatura - Erlebnis Naturschau Dornbirn

inatura - Kräutergartentreff

„Kräutergarten im Laufe der Jahreszeiten erleben“
mit den Kräuterpädagoginnen Beate Hermann und Bernadette Winder

Der inatura-Kräutergarten ist ein Erlebnis für alle Sinne und lädt seine Besucher zum Beobachten und Innehalten ein. Gemeinsam verbringen wir Zeit mit jäten, diskutieren und Erfahrungen austauschen. Im ersten Teil werden wir gemeinsam im Garten arbeiten und widmen uns im zweiten Teil einer Pflanze oder einem Thema das gerade der Jahreszeit entspricht.
Weitere Infos ... >

Veranstaltungen

25. Juni

08:00 Uhr

Wochentags vom 11.06 - 25.06.2019 in der Schule am See in Hard

Wanderausstellung: Die Helle Not

Die Nacht zum Tag machen – Künstliche Lichtquellen haben dieses anscheinende Paradoxon Realität werden lassen. Die Nacht wird weltweit jedes Jahr um zwei Prozent heller. Straßenbeleuchtung, Licht auf Fassaden, Lichtwerbung, Flutlichtanlagen bei Sportstätten, Innenraumbeleuchtung, Autoscheinwerfer - Kunstlicht lässt uns die Tagesaktivitäten bis spät in die Nacht verlängern und führt, mitunter auch nur scheinbar, zu mehr Sicherheit. Aber es gibt mittlerweile auch negative Auswirkungen auf den Tag-Nachtrhythmus des Menschen und die Lebensbedingungen vieler Tier- und Pflanzenarten.
Weitere Informationen zur Ausstellung >

Ausstellungen

25. Juni

14:00 Uhr

Hotel Berghof Fetz am Bödele, Schwarzenberg

Biotopexkursion: Für Alt- und Jung - das Naturschutzgebiet Fohramoos am Bödele

Exkursionsleitung: Rosemarie Zöhrer

Die ausgedehnten Sattelvermoorungen zwischen Schwarzenberg und Dornbirn sind wegen ihrer Wertigkeit schon lange als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Das großflächige Hochmoor wird nicht genutzt und weist deshalb die charakteristische Bulten- und Schlenkenstruktur mit typischer Artengarnitur auf. Die Spirken haben sich eher im Randgehänge angesiedelt. Nach Süden hin ist außerdem ein seltener, kesselförmiger Quellaufstoß am Rand des Moores zu bewundern, während im Norden der Bödelesee mit schöner Verlandungszone auch einen wertvollen Amphibienlaichplatz darstellt.

Für die Exkursion sind ca. 2 Stunden einzuplanen. Die Exkursion eignet sich auch besonders für Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich und die Teilnahme an der Führung ist kostenlos. Die Exkursion findet bei jeder Witterung statt. weitere Informationen >

Exkursionen

28. Juni

13:00 Uhr

inatura - Erlebnis Naturschau Dornbirn

„Riader am Kristberg – vom Bergbaugebiet zur Maisäßlandschaft“

Freitag, 28. Juni 2019, 13 Uhr
Exkursionsleitung: Christian Kuehs (Natura 2000-Regionsmanager) und Andreas Dönz (Maisäß Bewirtschafter)
Treffpunkt: Talstation Kristbergbahn, Silbertal

Maisäße, Magerwiesen und Moore – der Kristberg im Silbertal beherbergt auf kleinster Fläche eine erstaunliche Fülle an unterschiedlichen Lebensräumen. Seit jeher wird diese vielfältige Kulturlandschaft bewirtschaftet und gepflegt. Doch wo heute Weiden und Wiesen blühen, präsentierten sich die Hänge am Kristberg einst in einem völlig anderen Gewand. Und auch die Entwicklungen der letzten Jahrzehnte haben in der Landschaft deutliche Spuren hinterlassen. Weitere Infos ... >

Exkursionen

28. Juni

20:00 Uhr

Kapelle Bangs, Feldkirch

Biotopexkursion: Die zerbrechliche Welt der Nachtfalter

Exkursionsleitung: Ulrich Hiermann

Schmetterlinge zählen mit über 2400 Arten allein in Vorarlberg zu einer der umfangreichsten und vielfältigsten Insektengruppen. Über 90 Prozent dieser heimischen Vertreter sind nachtaktiv und somit weit weniger bekannt als ihre bunten, tagaktiven Verwandten. An diesem Sommerabend bietet sich die Gelegenheit, in die faszinierende, aber auch zerbrechliche Welt der heimischen Nachtfalter einzutauchen. Vom kurzwelligen Licht der vor Ort installierten kleinen Leuchttürme angelockt, können sie in ihrer Vielfalt bestaunt und von den anwesenden Schmetterlingsexperten bestimmt werden. Sie vermitteln dabei allerlei Wissenswertes rund um diese zumeist im Verborgenen lebende Tiergruppe und thematisieren auch deren unterschiedliche Gefährdungsursachen und den Einfluss des Klimawandels.

Für die Exkursion sind ca. 3 Stunden einzuplanen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich und die Teilnahme an der Führung ist kostenlos. Die Exkursion findet bei starkem Regen nicht statt. Mitzubringen: Festes Schuhwerk, Stirn- oder Taschenlampe, ggf. Mückenschutz, Getränke je nach eigenem Bedarf

weitere Informationen >

Exkursionen

29. Juni

14:00 Uhr

Bushaltestelle Egg, Mittelberg

Biotopexkursion: Sumpftarant und andere Moorschätze

Exkursionsleitung: Rosemarie Zöhrer

Im Kleinen Walsertal finden sich die reichhaltigsten Bestände des Landes an Sumpftarant, auch Moorenzian genannt. In Vorarlberg gilt die hübsche Pflanze als vom Aussterben bedroht, doch in Ortsnähe von Riezlern lassen sich zahlreiche Vorkommen bewundern. Im Zuge der Exkursion sehen wir uns die sanften Abhänge im Nordwesten des Ortsteiles Egg zur Breitach hinunter an. Hier gehen Kalkflachmoore in der Verebnung zur Breitach in ein Hochmoor über. Aufgrund von Nutzungsaufgabe und Aufforstung verliert die Pflanze allerdings auch hier zunehmend Lebensraum.

Für die Exkursion sind ca. 2 Stunden einzuplanen. Die Exkursion eignet sich auch besonders für Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich und die Teilnahme an der Führung ist kostenlos. Die Exkursion findet bei jeder Witterung statt. weitere Informationen >

Exkursionen

30. Juni

13:30 Uhr

Hotel Traube, Außerbraz

Biotopexkursion: Tatort Brazer Allmein - dem Würger auf der Spur

Exkursionsleitung: Christian Kuehs, Johanna Kronberger

Inmitten blütenreicher Magerweiden und dorniger Gebüsche treibt ein Würger auf der Brazer Allmein sein Unwesen: der Neuntöter, ein Vertreter der Vogelfamilie der Würger, kehrt alljährlich im Frühjahr aus seinen Überwinterungsgebieten in Afrika zurück in die vielfältig strukturierte Weidelandschaft der Brazer Allmein. Geradezu einzigartig für das Klostertal findet sich hier alles, was der Neuntöter für die erfolgreiche Aufzucht seines Nachwuchses braucht: eine Fülle an Insekten und Kleintieren im Bereich von Hecken, Lesesteinhaufen und wärmegetönten Magerweiden sowie ausreichend geschützte Brutplätze in den unzähligen Dornsträuchern, die sich über die Brazer Allmein verteilen.
Im Zuge eines gemütlichen Spaziergangs erkunden wir gemeinsam die Brazer Allmein am Rande des Europaschutzgebiets „Klostertaler Bergwälder“ und halten Ausschau nach den Spuren des sagenumwobenen Neuntöters.

Für die Exkursion sind ca. 3 Stunden einzuplanen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich und die Teilnahme an den Führungen ist kostenlos. Die Exkursion findet bei jeder Witterung statt. weitere Informationen >

Exkursionen

Juli 2019

6. Juli

08:00 Uhr

Gemeindeamt Nenzing

Biotopexkursion: Auch im Himmel kann man sich nasse Füße holen

Exkursionsleitung: Rosemarie Zöhrer

Beim Nenzinger Himmel handelt es sich um ein ausgesprochen schönes Hochtal in der Zone der Nördlichen Kalkalpen. Im Zuge der Exkursion durchwandern wir den Himmel sowohl nach Nord wie auch nach Süd, um die nach älteren Intensivierungen noch erhaltenen Vermoorungen, Quellaufstöße und Magerweiden mit der Vielfalt der Standorte und den Bewohnern ihrer Lebensräume kennenzulernen. Besonderes Augenmerk wird auf die feuchten Bereiche gerichtet.

Für die Exkursion sind ca. 4 Stunden einzuplanen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich und die Teilnahme an der Führung ist kostenlos. Die Exkursion findet bei jeder Witterung statt. Mitzubringen: Festes, möglichst wasserabweisendes Schuhwerk, Wetterschutz, ggf. Fernglas, Getränke und Jause je nach eigenem Bedarf weitere Informationen >

Exkursionen

14. Juli

09:45 Uhr

Kirche Heilige Magdalena, Gargellen

Biotopexkursion: Warum Pflanzen die besten Geologen sind - Die Flora des Gargellner Fensters

Exkursionsleitung: Johanna Kronberger

Im Gargellner Fenster sind die verschiedenen geologischen Schichten der Alpen auf kleinem Raum sichtbar. Auch wenn man sich mit den Steinen nicht auskennt, so kann man doch anhand der vorkommenden Pflanzenarten ablesen, was sich im Boden verbirgt. Bei der Exkursion werden wir von der Kirche nach Rüti und von dort zur Ronggalpe und wieder zurück ins Dorf gehen. Auf dem Weg schauen wir uns an, welche Pflanzen- und Tierarten in den Magerwiesen, Weiden und Wäldern vorkommen und was uns diese über den Untergrund verraten können.

Für die Exkursion sind ca. 3 Stunden einzuplanen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich und die Teilnahme an der Führung ist kostenlos. Bitte beachten Sie, dass ca. 300 Höhenmeter im Auf- und Abstieg zu bewältigen sind. Entsprechende Ausrüstung und Ausdauer werden vorausgesetzt. Die Exkursion findet bei jeder Witterung statt. weitere Informationen >

Exkursionen

September 2019

6. September

13:20 Uhr

Parkplatz Kirche, Bartholomäberg

Biotopexkursion: Von der Maisäßlandschaft Valleu ins Europaschutzgebiet Davenna

Exkursionsleitung: Christian Kuehs, Richard Battlogg

Am Rande der Gemeinde Bartholomäberg, hoch über St. Anton im Montafon erstreckt sich auf gerade einmal eineinhalb Kilometern Länge eine Lebensraumvielfalt der Spitzenklasse. Die artenreichen Magerwiesen der Maisäßlandschaft auf Valleu und die in der Sonne flirrenden Felsen und Schuttfluren der Davenna und Röfina im gleichnamigen Europaschutzgebiet könnten dabei kaum gegensätzlicher sein. Und dennoch ist ihnen so manches gemein: so bieten sie Lebensraum für zahlreiche wärmeliebende Tier- und Pflanzenarten und blicken beide auf eine beachtliche Nutzungsgeschichte zurück. Auf unserer nachmittäglichen Wanderung erkunden wir diese einzigartige Natur- und Kulturlandschaft am Eingang zum Montafon.

Für die Exkursion sind ca. 4 Stunden einzuplanen. Die Teilnahme an der Führung ist kostenlos. Bitte beachten Sie, dass ca. 500 Höhenmeter im teilweise steilen Abstieg zu bewältigen sind. Trittsicherheit und entsprechende Ausrüstung und Ausdauer werden vorausgesetzt. Die Exkursion findet bei jeder Witterung statt. Anmeldung erforderlich.weitere Informationen >

Exkursionen

8. September

08:45 Uhr

Talstation Tafamuntbahn, Gaschurn

Biotopexkursion: Zeitreise zur Entstehung eines Moorsees - Die Geschichte des Wiegensees

Exkursionsleitung: Johanna Kronberger

Das Natura 2000-Gebiet Wiegensee ist eine Moorlandschaft von internationaler Bedeutung. An ihr kann man gut nachvollziehen, wie Moore entstehen und welches Schicksal die meisten Moorseen ereilt. Bei der Exkursion gehen wir auf eine Zeitreise, die schon in der Eiszeit beginnt und wagen auch einen Blick in die Zukunft des Wiegensees. Auch die Tier- und Pflanzenwelt dieser bemerkenswerten Landschaft wird vorgestellt. Wir fahren mit der Tafamuntbahn bis zur Mittelstation und gehen dann zum Wiegensee. Dort endet die offizielle Exkursion.

Für die Exkursion sind ca. 5 Stunden einzuplanen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich und die Teilnahme an der Führung ist kostenlos. Die Fahrt mit der Tafamuntbahn ist von den Teilnehmenden zu bezahlen. Bitte beachten Sie, dass ca. 400 Höhenmeter im Auf- und Abstieg zu bewältigen sind. Entsprechende Ausrüstung und Ausdauer werden vorausgesetzt. Die Exkursion findet bei jeder Witterung statt. weitere Informationen >

Exkursionen

14. September

09:00 Uhr

Klösterle

Vielfaltertag "Raufußhühner im Europaschutzgebiet Verwall"

Eine Veranstaltung des Naturschutzvereins Verwall-Klostertaler Bergwälder und des Alpenvereins Vorarlberg anlässlich des 150 Jahre-Jubiläums des Alpenvereins

Die weitläufige und wenig erschlossene Berglandschaft des Verwall-Gebirges zwischen Partenen im Montafon und Langen am Arlberg im Klostertal sind ein beliebtes Wander- und Tourenziel. Vom Bergwald bis zu den alpinen Gipfeln des 120 km² großen Europaschutzgebiets finden unsere heimischen Wildtierarten noch großräumige Rückzugsorte, die andernorts bereits rar geworden sind. Birkhuhn, Haselhuhn und Auerhuhn sind drei typische Vertreter, deren Lebensraum es auf Dauer zu bewahren gilt. An zwei aufeinanderfolgenden Tagen widmen wir uns dem Thema Raufußhühner im Bergwald. Unter Leitung des Gebietsbetreuers Christian Kuehs setzen wir gezielte Maßnahmen im Wald, um einen geeigneten Lebensraum wiederherzustellen.

Weitere Details und Informationen zur Anmeldung findest duhier >

Vielfaltertage

15. September

09:00 Uhr

Klösterle

Vielfaltertag "Raufußhühner im Europaschutzgebiet Verwall"

Eine Veranstaltung des Naturschutzvereins Verwall-Klostertaler Bergwälder und des Alpenvereins Vorarlberg anlässlich des 150 Jahre-Jubiläums des Alpenvereins

Die weitläufige und wenig erschlossene Berglandschaft des Verwall-Gebirges zwischen Partenen im Montafon und Langen am Arlberg im Klostertal sind ein beliebtes Wander- und Tourenziel. Vom Bergwald bis zu den alpinen Gipfeln des 120 km² großen Europaschutzgebiets finden unsere heimischen Wildtierarten noch großräumige Rückzugsorte, die andernorts bereits rar geworden sind. Birkhuhn, Haselhuhn und Auerhuhn sind drei typische Vertreter, deren Lebensraum es auf Dauer zu bewahren gilt. An zwei aufeinanderfolgenden Tagen widmen wir uns dem Thema Raufußhühner im Bergwald. Unter Leitung des Gebietsbetreuers Christian Kuehs setzen wir gezielte Maßnahmen im Wald, um einen geeigneten Lebensraum wiederherzustellen.

Weitere Details und Informationen zur Anmeldung findest duhier >

Vielfaltertage

20. September

13:30 Uhr

Bludenz, Kloster St.Peter

“Vielfalt schauen” - ein Streifzug durch die Kulturlandschaft Gasünd

Exkursionsleitung: Natur- und Wanderführerin Monika Muther
Treffpunkt: Bushaltestelle Krankenhaus Bludenz
Dauer: ca. 5h. 2h reine Gehzeit

Unsere Rundwanderung startet und endet beim Kloster St. Peter in Bludenz und führt uns durch die abwechslungsreiche Kulturlandschaft von Gasünd. Die natürlichen Standortfaktoren und die Nutzungsgeschichte der Wälder, Wiesen und Weiden begründen die vielseitige Landschaft auf engem Raum. Diese Gegend bietet Lebensraum für seltene Eulen und Spechte, die für die Anerkennung als Europaschutzgebiet entscheidend sind. Auf alten und neuen Wegen durchwandern wir Bergwälder und -wiesen. Bist du neugierig und interessiert, mit allen Sinnen die Lebensräume der heimischen Tier- und Pflanzenwelt zu erkunden?

In Kooperation mit dem Naturschutzverein Verwall-Klostertaler Bergwälder und den Walgau Wiesen Wunder Welten

Details und Informationen zur Anmeldung findest du hier >

Exkursionen

27. September

13:30 Uhr

Bludenz, Kloster St.Peter

“Vielfalt schauen” - ein Streifzug durch die Kulturlandschaft Gasünd

Exkursionsleitung: Natur- und Wanderführerin Monika Muther
Treffpunkt: Bushaltestelle Krankenhaus Bludenz
Dauer: ca. 5h. 2h reine Gehzeit

Unsere Rundwanderung startet und endet beim Kloster St. Peter in Bludenz und führt uns durch die abwechslungsreiche Kulturlandschaft von Gasünd. Die natürlichen Standortfaktoren und die Nutzungsgeschichte der Wälder, Wiesen und Weiden begründen die vielseitige Landschaft auf engem Raum. Diese Gegend bietet Lebensraum für seltene Eulen und Spechte, die für die Anerkennung als Europaschutzgebiet entscheidend sind. Auf alten und neuen Wegen durchwandern wir Bergwälder und -wiesen. Bist du neugierig und interessiert, mit allen Sinnen die Lebensräume der heimischen Tier- und Pflanzenwelt zu erkunden?

In Kooperation mit dem Naturschutzverein Verwall-Klostertaler Bergwälder und den Walgau Wiesen Wunder Welten

Details und Informationen zur Anmeldung findest du hier >

Exkursionen